Raus in die Natur – wo alles sein darf, wie es ist

Nirgendwo fällt es uns leichter, unser Gleichgewicht wiederzufinden, als in der Natur. Bei einem Achtsamkeitspaziergang nehmen wir uns Zeit. Wofür? Präsent zu sein, bei uns zu sein, im jetzigen Augenblick. Neutral zu beobachten, ohne zu bewerten. Alles draußen in der Natur.

Ein Achtsamkeitspaziergang besteht aus unterschiedlichen Elementen. Dazu zählen neben Gehmeditation, Übungen zu Atembeobachtung und Körperwahrnehmung auch spezielle Achtsamkeitsübungen, die in der Natur besonders wirken. Wir nehmen die Fülle eines Spaziergangs wahr, genießen die wertvolle Zeit in der Natur und die Natur selbst, immer im gegenwärtigen Augenblick.

Eine Klangschale lädt uns anfangs ein, uns zu zentrieren und wir schwingen uns ein auf unseren ganz eigenen Klang. Dieser Klang wird uns auf unserem Spaziergang begleiten und die Klangschale wird uns immer wieder erinnern, innezuhalten, zu atmen, im Moment anzukommen.

Bereits bewährt für einen Achtsamkeitspaziergang haben sich die Lechauen, der Weitmannsee in Kissing und ruhig gelegene Waldstücke. Grundsätzlich ist jeder schöne Ort in der Natur geeignet (und, für Fortgeschrittene, auch jeder noch so laute, alltägliche Ort. ;-))